Seit einem Jahr zusammen in einem Boot

-wir Quarnbeker und „unsere“ Flüchtlinge

Der „Freundeskreis Flüchtlinge Quarnbek“ freut sich auf viele Helfer in der „zweiten Runde“!

Ja, man mag es kaum glauben -es war Mitte Oktober 2014, als ohne lange Vorwarnzeit die ersten Flüchtlinge in unserer Gemeinde eintrafen. In Quarnbek fand sich ebenso rasch ein Kreis engagierter Helfer, der „Freundeskreis Flüchtlinge Quarnbek“, welcher seitdem durchgängig mit ehrenamtlichen Lehrkräften einen regelmäßigen Deutschunterricht organisiert hat -auf Wunsch vom ersten Tage an.

Ein ausführlicher Opens external link in new windowBericht in der Flemhuder Kirchenzeitung informiert über die Arbeit des Flüchtlingskreises und aktuelle Unterstützungsmöglichkeiten; Initiates file downloadden Artikel finden Sie hier.

 

Kontonummer für Spenden

Wer für die Arbeit des Freundeskreises spenden möchte, kann das ab sofort unter der unten stehenden Kontoverbindung tun. Ganz wichtig ist, den Verwendungszweck unbedingt anzugeben mit: RT 3300 Freundeskreis Flüchtlinge! Nur so kann eine Zuordnung erfolgen, da es sich hierbei um ein Spendenkonto handelt, dass auch von kirchlichen Institutionen genutzt wird.

Empfänger: Kirchenkreis Altholstein
IBAN: DE21 520 604 100 106 506 500
BIC: GENODEF1EK1
Verwendungszweck: RT 3300 Freundeskreis Flüchtlinge

Nach Rücksprache können auch Spendenbescheinigungen ausgestellt werden.

Wolfgang Gradert

 

Theatergruppe Quarnbek unterstützt Flüchtlingskreis

Eine Abordnung der Theatergruppe Quarnbek überraschte den Flüchtlingskreis bei seinem Treffen im Juli mit einer Spende für die Arbeit des Flüchtlingskreises. Davon soll insbesondere der ehrenamtliche Deutsch-Unterricht profitieren; von dem Geld können z.B. Lehrmaterialien bezahlt werden oder die Prüfungsgebühren für die offiziellen Prüfungen. Sprache gilt als Schlüsselfaktor für die Integration der neuen MitbürgerInnen.

Carsten Bock

 

Unterstützungsmöglichkeiten

Bei der Freundeskreis-Sitzung  am 16.2. wurden die vielfältigen Bemühungen der aktiven UnterstützerInnen wie z.B. bei den Arztbesuchen, Kontakten zur Tafel und Deutschunterricht deutlich. Weitere Mitmacher sind gerne willkommen.

Aktuell werden „Patinnen“ oder „Paten“ gesucht, die sich spontan oder regelmäßig Zeit nehmen, um mit einem oder wenigen Syrern Deutsch zu üben, Ansprechpartner zu sein, vielleicht sogar gemeinsam etwas zu unternehmen. Nach dem Motto: „Vieles kann, nichts muss!“.

Für die Fahrrad-Fahrten zum Deutschunterricht oder zum Einkaufen wären Rucksäcke hilfreich. Wer gut erhaltene Rucksäcke zur Verfügung stellen kann, gebe sie bitte direkt bei den Syrern oder einem Freundeskreis –Mitglied ab.

Carsten Bock
18. Feb. 2015

 

Freundeskreis-Treffen am 15. Juni

Nächste Treffen am Montag, 15.06.2015 und 13.07.2015 / 19:30 Uhr

Seit dem ersten Treffen haben viele Quarnbeker ihre Unterstützung deutlich gemacht. Es haben sich mehrere Personen gemeldet, die sich für die Flüchtlinge engagieren. Auch dem Wunsch, die deutsche Sprache zu erlernen, wird dank ehrenamtlichem Engagement entsprochen.

Inzwischen laufen zahlreiche Unterstützungsmaßnahmen. Details finden Sie auf dieser Seite. Das nächste Treffen ist für den 15. Juni geplant.

Wer Hilfe anbieten möchte und am Montag keine Zeit hat melde sich bitte unter fluechtlinge[at]mail.quarnbek[Punkt]de oder Tel. 04340/8601 bei

Wolfgang Keibel
23. Mai 2015

 

Lernen Sie unsere neuen Mitbürger kennen!

C K.Struckmeyer L&S

Am 4.12.2014 lädt der Freundeskreis Flüchtlinge Quarnbek ab 18.00 ins Sportheim ein.

Geplant ist ein buntes Buffet, das mit der Phantasie der Besucher gestaltet wird (jeder bringt etwas mit). Wir freuen uns auf einen gemütlichen Abend mit Ihnen/Euch und unseren neuen Mitbürgern.

Dann bis zum 4.12.!

Freundeskreis Flüchtlinge Quarnbek

 

Willkommene Unterstützung

Bei der Beseitigung  von Mängeln an zwei unserer Fahrräder hat uns das Fahrradhaus in Kronshagen, S+V-Fahrräder, Eckernförder Straße 256, freundlich unterstützt: Die Inhaber überließen uns die gewünschten Ersatzteile, einen Seitenständer und ein Dynamo, kostenfrei. Zugleich räumten sie Bereitschaft ein, uns bei weiterem Teilebedarf zu unterstützen.

Drei der Männer waren bei mir und baten mich um einen Fußball. Ich konnte ihnen einen kleinen Trainingsball sowie 2 Basketbälle geben, mit denen sie leichtfüßig und entspannt weiter fuhren. Ich freue mich über ihre Mobilität.

Die Arbeit im Freundeskreis ist von großem Engagement vieler unterschiedlicher  Personen geprägt. Dass dieser Einsatz Früchte trägt, zeigen positive Nachrichten im Freundeskreis-Nachrichtennetz. Ein schönes Beispiel: „Heute im VHS-Kurs berichtete eine Kursteilnehmerin, dass sie ihr bisher unbekannte junge Männer mit immer-schon-Strohbrückern Fußball spielen sah. Sie war ganz angetan, dass sie Kontakt aufnehmen. Was mittels  Bällen alles möglich ist -  ist doch toll! Danke!“

Wolfgang Keibel
30.10.2014

 

Syrische Flüchtlinge in Strohbrück

Sechs Syrische Kurden, auch aus Kobani
Ein Bericht des Freundeskreis Quarnbek

In der GV-Sitzung am 08.10. wurde bekannt, dass am 16.10. im Amt Achterwehr insgesamt sechs asylsuchende syrische Flüchtlinge erwartet und in die Schlichtwohnungen im Sturenberg 47 in Strohbrück einquartiert werden sollen.

Auf Initiative von Kay Oldörp trafen sich am 13.10. zahlreiche Bürger der Gemeinde Quarnbek und bildeten einen 18-köpfigen Helferkreis.

Am 16.10. trafen die Flüchtlinge ein und wurden – unter Hinzuziehung eines Dolmetschers – von unserer stellvertretenden Bürgermeisterin Gunda Niemann, Kay Oldörp und einigen Mitgliedern des Freundeskreises Quarnbek begrüßt und danach zum Einkaufen ihrer Grundversorgung nach Kronshagen gefahren.

Wir wissen bisher noch nicht viel von ihnen. Es sind Männer im Alter von 19 bis 37 Jahren, 3 gehören der kurdischen Volksgruppe an, 2 sind aus Kubane geflohen. Alle haben Familie, einige sind verheiratet, die Angehörigen sind z.T. noch vor Ort, zum Teil in anderen Ländern wie in der Türkei oder in Marokko. Die Sorge um die Angehörigen ist groß, manchmal klappt eine Verbindung mit dem Smartphone. Fürs erste haben sie hier eine Bleibe gefunden. Wir möchten ihnen – so weit möglich - den Übergang in eine ruhige „Normalität“ ermöglichen.

Bereits seit dem 20.10. erhalten die 6 Männer Sprachunterricht. Dazu haben wir uns dem vom Freundeskreis Jägerslust ins Leben gerufenen Deutschunterricht angeschlossen, der in der Schule in Achterwehr stattfindet und von ehrenamtlich arbeitenden Lehrern abgehalten wird.                       
Beate Henke
, Tel. 04340 1376, hat sich diesem Lehrerkreis inzwischen angeschlossen und ist augenblicklich bemüht, aus pädagogischen Gründen mit „unseren“ 6 Männern eine eigene Lerngruppe mit weiteren Lehrkräften  (gerne mindestens 4) zu schaffen. Ihr Unterricht findet im Gemeindehaus in Flemhude statt.

Durch gestiftete Fahrräder konnten wir die Männer inzwischen bedingt „mobil“ machen, so dass sie ihre Landsleute in den anderen Unterkünften des Amtsbezirks besuchen, auch in Kronshagen oder Kiel einkaufen können. Die Männer sind jeweils nur mit „kleinem“ Gepäck angekommen, verfügen also über wenig Kleidung und andere Dinge zum Leben.

Zwar verfügt der Helferkreis  über viele Mitglieder, es fehlt aber an Menschen, die auch tagsüber Zeit aufbringen für diverse Hilfs- und Fahrdienste. Wer uns hierbei unterstützen möchte, ruft bitte Wolfgang Keibel an, Tel. 04340 8601.

Wolfgang Keibel
26.10.2014

 

Unterstützer_innen für syrische Flüchtlinge in Quarnbek gesucht

In der nächsten Woche kommen auch in die Gemeinde Quarnbek syrische Flüchtlinge. Um ihnen die Ankunft in unserer Gemeinde zu erleichtern und einen guten Start bei und mit uns zu ermöglichen, wollen wir möglichst schnell einen Kreis von Unterstützer_innen aufbauen. Nach bisherigen Erfahrungen werden vor allem Menschen mit ein wenig Zeit und Einfühlungsvermögen gesucht. Ein großes Problem ist oft auch die Sprache und Schrift, um z.B. schnell notwendige Behördengänge zu ermöglichen.

Ein erstes Treffen ist für Montag, den 13. Okt. um 20 Uhr im Multifunktionsraum der Gemeinde in Strohbrück geplant. Einige Personen haben in der Gemeindevertreter_innen-Sitzung am Mittwoch ihre Unterstützung zugesagt – weitere werden gebraucht und sind herzlich willkommen. Bitte kommen Sie zum Treffen am Montag. Wer Hilfe anbieten möchte und am Montag keine Zeit hat melde sich bitte unter fluechtlinge[at]mail.quarnbek[Punkt]de oder Tel. 04340/400428 bei

Kay Oldörp
9. Okt. 2014